Anmelden

Noch kein Konto? Registrieren


Reset anfordern

Registrieren



AGB für



Um in einer unserer Auktionen mitbieten zu können, müssen Sie unsere AGB akzeptiert haben, und für die Auktionsserie, zu der die Auktion gehört, angemeldet sein.
Zur Anmeldung zu den Auktionsserien müssen Sie zusätzlich die AGB unseres Kooperationspartners Ostdeutsche Kunstauktionen akzeptieren.

Livegebot abgeben

Für dieses Gebot gelten die AGB unseres Kooperationspartners Ostdeutsche Kunstauktionen.
Bitte beachten Sie, dass dieses Gebot nicht zurückgenommen werden kann und zum Kauf verpflichtet, sollte es in der Auktion das Höchstgebot sein.

AGB ansehen

.



Kontakt

Teilen



Haben Sie Fragen zum Zustand des Werks? Haben Sie dieses Werk selbst anzubieten? Nehmen Sie Kontakt mit den Kurator*innen des Slots und dem Auktionsteam auf.
Sie kennen Personen, denen dieses Werk gefallen könnte? Schicken Sie ihnen einen unverbindlichen Hinweis.


    Los 15 — Berliner Ensemble, Set 2 + 1 Plakate „Heiner Müller“ (1989 /1997)

Verkauft im Slot BRD Noir der Auktion Chapter 1
Beendet. 21.8.2021, 15 bis 18 Uhr
Verkauft
Mindestpreis   60 €
Schätzpreis   120 €
Verkaufspreis   60 €

Größe   je ca. 85 x 60 cm
Edition   unbekannt
Signatur   unsigniert
Rahmen   nein
Zustand   gut mit leichten Knicken und Lagerspuren.
Technik   Sammlung Thomas Mees

Zwei Original-Plakate des Berliner Ensembles zu epochalen Stücken des Dramatikers Heiner Müller (* 9. Januar 1929 in Eppendorf, Sachsen; † 30. Dezember 1995 in Berlin) plus ein Fotoplakat von Heiner Müller mit biografischen Angaben und Texten auf der Rückseite.

„Vorherrschender Eindruck auch diesmal: Der Dramatiker besteht in bewegter Zeit. Mit seiner fünfteiligen Versapokalypse hat er offene Wunden schon benannt, als sie offiziell noch verborgen wurden. Naheliegend und zu begrüßen daher, daß das Theater im Palast und das Berliner Ensemble dieses Werk gerade jetzt in einer Gemeinschaftsproduktion auch in Berlin in die Debatten des demokratischen Neubeginns einbringen. Als Bühnenbildner Lothar Scharsich den Spielraum für die Inszenierung in den Kinosaal des Filmtheaters Am Friedrichshain projektierte, schien in Berlin die Zeit noch stillzustehen.“ http://www.berliner-schauspielschule.de/chaussee.htm

„Nimmt man das Stück heute, scheint es raffiniert hintergründige sozialistische Propaganda, selbst wenn zum Auftakt – als Motto der Regie? – ein Esel hinter einer roten Fahne einhertanzt. Immerhin bewährt sich Großraum-Landwirtschaft dort, wo sie sich seit 1990 räuberischem Zugriff erwehren konnte. Insofern ist Müller aktueller, als dieser und jener wird wahrhaben wollen.“ Neues Deutschland, 30. Mai 1997
http://www.berliner-schauspielschule.de/bauern.htm



Wo und wie Sie bieten können
Direkt hier auf der Webseite (s.o.), vor Ort bei der Auktion in Berlin, über unseren Partner lot-tissimo, schriftlich per Gebotszettel oder live per Telefon (nach Rücksprache mit dem Auktionator).



Diskussion

Ihr Name
Hier könnten Sie mitdiskutieren, wenn Sie sich anmelden oder registrieren.