Anmelden

Noch kein Konto? Registrieren


Reset anfordern

Registrieren



AGB für



Um in einer unserer Auktionen mitbieten zu können, müssen Sie unsere AGB akzeptiert haben, und für die Auktionsserie, zu der die Auktion gehört, angemeldet sein.
Zur Anmeldung zu den Auktionsserien müssen Sie zusätzlich die AGB unseres Kooperationspartners Ostdeutsche Kunstauktionen akzeptieren.

Livegebot abgeben

Für dieses Gebot gelten die AGB unseres Kooperationspartners Ostdeutsche Kunstauktionen.
Bitte beachten Sie, dass dieses Gebot nicht zurückgenommen werden kann und zum Kauf verpflichtet, sollte es in der Auktion das Höchstgebot sein.

AGB ansehen

.



Kontakt

Teilen



Haben Sie Fragen zum Zustand des Werks? Haben Sie dieses Werk selbst anzubieten? Nehmen Sie Kontakt mit den Kurator*innen des Slots und dem Auktionsteam auf.
Sie kennen Personen, denen dieses Werk gefallen könnte? Schicken Sie ihnen einen unverbindlichen Hinweis.


    Los 510 — Franziska Klotz, B. Lexy (2020)

Verkauft im Slot 100% Dance Music der Auktion Chapter 4
Beendet. 11.9.2021, 15 bis 18 Uhr
Verkauft
Mindestpreis   500 €
Schätzpreis   1.840 €
Verkaufspreis   650 €

Größe   56 x 41 cm
Edition   Unikat
Signatur   signiert
Rahmen   gerahmt
Provenienz   Künstlerin
Zustand   tadellos
Technik   Tusche auf Papier

Im Zentrum der Betrachtung steht das Verhältnis adoleszenter Jugendlicher zu ihrer Körperlichkeit. Die körperliche Metamorphose und die Suche/Zuteilung nach einer Rolle in der Gesellschaft findet simultan zu einer Dissoziation des Jugendlichen zum Körper statt. So existieren sowohl atavistische Rituale (Burschenschaften, als auch intime und dennoch als Massenphänomen sichtbare) Akte von Selbstverletzung. Als bildliches Ausgangsmaterial dienen virtuelle Räume subkultureller Gruppen von deren Mitgliedern geteilte Selbstinszenierungen, in denen das Verletzen des individuellen Körpers geteilt wird. Trotz der äußerlichen Verschiedenheiten jener Heterotopien, deutet die Gemeinsamkeit des Zurschaustellens der verletzten Hüllen auf die Funktion dieser Räume: diese Räume dienen als Fluchtorte, in denen das Verhältnis des Ich zum Körper und analog zum sozialen Gefüge (diese "Warteräume" besitzen ja ein Regelwerk/Zeichensystem) "gespielt" wird, und somit auch als Wartezimmer zum Eintritt in die Erwachsenenwelt.


Wo und wie Sie bieten können
Direkt hier auf der Webseite (s.o.), vor Ort bei der Auktion in Berlin, über unseren Partner lot-tissimo, schriftlich per Gebotszettel oder live per Telefon (nach Rücksprache mit dem Auktionator).


Diskussion

Ihr Name
Hier könnten Sie mitdiskutieren, wenn Sie sich anmelden oder registrieren.