Anmelden

Noch kein Konto? Registrieren


Reset anfordern

Registrieren



AGB für



Um in einer unserer Auktionen mitbieten zu können, müssen Sie unsere AGB akzeptiert haben, und für die Auktionsserie, zu der die Auktion gehört, angemeldet sein.
Zur Anmeldung zu den Auktionsserien müssen Sie zusätzlich die AGB unseres Kooperationspartners Ostdeutsche Kunstauktionen akzeptieren.

Livegebot abgeben

Für dieses Gebot gelten die AGB unseres Kooperationspartners Ostdeutsche Kunstauktionen.
Bitte beachten Sie, dass dieses Gebot nicht zurückgenommen werden kann und zum Kauf verpflichtet, sollte es in der Auktion das Höchstgebot sein.

AGB ansehen

.



Kontakt

Teilen



Haben Sie Fragen zum Zustand des Werks? Haben Sie dieses Werk selbst anzubieten? Nehmen Sie Kontakt mit den Kurator*innen des Slots und dem Auktionsteam auf.
Sie kennen Personen, denen dieses Werk gefallen könnte? Schicken Sie ihnen einen unverbindlichen Hinweis.


    Los 429 — Alexander Skorobogatov, Behind The Emptiness (2020)

Unverkauft im Slot YUMMY! the power of attraction der Auktion Chapter 4
Beendet. 11.9.2021, 15 bis 18 Uhr
Auktion beendet. Werkbilder sind aus Lizenzgründen nicht mehr zu sehen.

Unverkauft
Mindestpreis   7.000 €
Schätzpreis   10.000 €

Größe   90 x 75 x 75 cm
Edition   Unikat
Signatur   Mit Zertifikat
Provenienz   Künstler
Zustand   Einwandfrei
Technik   Metal, silicon, pigment, mirror, paint

Die Pflanzen-Skulpturen von Alexander Skorobogatov (*1983, lebt und arbeitet in Berlin) bestechen mit spannenden Farbkombinationen, sowie ausladenden Gesten, was sie zu echte Verführerinnen macht. Sie scheinen das Leben in all seiner Pracht zu feiern. Doch auch an ihnen knabbert hier und da die Vergänglichkeit. Einzelne Blätter weisen Risse auf, lassen melancholisch die Köpfe hängen oder bilden ein schwarzes Bündel. Elementare Aspekte der Bildhauerei und Formvokabular werden bei Skorobogatovs Arbeiten durchgespielt. Das Harte der Metallstruktur trifft auf das Weiche der Silikonblätter, das Durchlässige auf das Verbergende, das Schwere und Hängende auf das Leichte und Aufstrebende. So bilden die Plastiken eine spannungsgeladene Balance aus Gegensätzen.
Die Skulpturen sind auch als Malerei zu verstehen, denn neben dem Schweißen, Biegen und Schleifen spielt auch die Farbe in der Form eine wichtige Rolle in seinem Werk. Denn die Blätter werden buchstäblich gemalt. Dabei
werden die Pigmente mit Silikon vermischt und Schicht für Schicht mit Spachtel aufgetragen, in Form gebracht und farblich ergänzt. Jedes Blatt kann ein kleines abstraktes Bild für sich sein und zusammen ergeben sie eine 3 dimensionale Malerei, die sich im wechselnden Blickwinkel verändert.
In der Zeit, wo die Natur nach und nach zerstört wird, die Wälder abgehakt um künstliche Erzeugnisse herzustellen, benutz Skorobogatov das künstliche, um der Natur Tribut zu Zahlen. In diesem Sinne bedient er den uralten Topos des Künstlers als Schöpfer, denn er erschafft sein eigenes Paradies und mit jeder Plastik wird es größer. Auch der Garten Eden war mal künstlich geschaffen... Doch es geht ihm nicht um die Natur zu imitieren, vielmehr handelt es sich um ein Spiel mit Mythen, um eine originelle Anverwandlung und Transformation eines traditionellen Sujets der Kunstgeschichte in unsere heutige Zeit.
Der wiederholte Rückgriff auf Spiegel ist ein Verweis auf den Mythos um Narziss, der sich beim Betrachten der Wasseroberfläche in sein eigenes Spiegelbild verliebt. Bei Skorobogatov
tappen die Betrachter ungewollt in die Narzissmus-Falle, denn sie sehen sich selbst beim Betrachten des Kunstwerks zu und werden so auch ein Teil davon. Seine Malerei hat einst die Form seiner Skulpturen geprägt, jetzt beeinflusst die Farbigkeit der Skulpturen seine Malerei.


Wo und wie Sie bieten können
Direkt hier auf der Webseite (s.o.), vor Ort bei der Auktion in Berlin, über unseren Partner lot-tissimo, schriftlich per Gebotszettel oder live per Telefon (nach Rücksprache mit dem Auktionator).


Diskussion

Ihr Name
Hier könnten Sie mitdiskutieren, wenn Sie sich anmelden oder registrieren.