Anmelden

Noch kein Konto? Registrieren


Reset anfordern

Registrieren



AGB für



Um in einer unserer Auktionen mitbieten zu können, müssen Sie unsere AGB akzeptiert haben, und für die Auktionsserie, zu der die Auktion gehört, angemeldet sein.
Zur Anmeldung zu den Auktionsserien müssen Sie zusätzlich die AGB unseres Kooperationspartners Ostdeutsche Kunstauktionen akzeptieren.

Livegebot abgeben

Für dieses Gebot gelten die AGB unseres Kooperationspartners Ostdeutsche Kunstauktionen.
Bitte beachten Sie, dass dieses Gebot nicht zurückgenommen werden kann und zum Kauf verpflichtet, sollte es in der Auktion das Höchstgebot sein.

AGB ansehen

.



Kontakt

Teilen



Haben Sie Fragen zum Zustand des Werks? Haben Sie dieses Werk selbst anzubieten? Nehmen Sie Kontakt mit den Kurator*innen des Slots und dem Auktionsteam auf.
Sie kennen Personen, denen dieses Werk gefallen könnte? Schicken Sie ihnen einen unverbindlichen Hinweis.


    Los 153 — Anina Brisolla, prospect_015 (anamur) (2020)

Verkauft im Slot visitmytent der Auktion Chapter 2
Beendet. 28.8.2021, 15 bis 18 Uhr
Verkauft
Mindestpreis   1.500 €
Schätzpreis   2.100 €
Verkaufspreis   1.500 €

Größe   27 x 47 cm, 34,6 x 54,5 cm (gerahmt)
Signatur   Signed
Rahmen   Gerahmt
Technik   Pigmentierte Zeichen- und Künstlertusche, Pastellstift und Mikropigment-Tinte auf Fine Art Ink Jet Print auf Hahnemühle Museum Etching Karton

Was macht der Mensch, wenn er diese Welt zerstört hat? Er fliegt zum nächsten Planeten und kolonisiert ihn. Und was macht er dort als erstes? Er steckt Terrain ab, zieht Zäune, nimmt in Besitz. So ungefähr könnte man das Narrativ von Anina Brisollas Werkserie „prospect“ beschreiben.

Grundlage ihrer Zeichnungen sind mit einer Simulationssoftware generierte Bilder von Galaxien, Sternen und Planeten.
Auf diese Projektionen zeichnet Anina Brisolla subtil ihre Zäune, die wiederum auf recherchierten Bildvorlagen basieren. Die Arbeiten setzen sich mit den Hoffnungen und Träumen der Menschen im Zeitalter des Anthropozän auseinander, das – geprägt von Untergangsvisionen und Dystopien – Traumbilder produziert, die als Erlösungsfantasien gelesen werden müssen. Dass diese Vorstellungen dabei Altbekanntes reproduzieren und selbst Illusion sind, wird in der Serie der Berliner Künstlerin verhandelt.

Text: Jan Kage


Wo und wie Sie bieten können
Direkt hier auf der Webseite (s.o.), vor Ort bei der Auktion in Berlin, über unseren Partner lot-tissimo, schriftlich per Gebotszettel oder live per Telefon (nach Rücksprache mit dem Auktionator).


Diskussion

Ihr Name
Hier könnten Sie mitdiskutieren, wenn Sie sich anmelden oder registrieren.