Anmelden

Noch kein Konto? Registrieren


Reset anfordern

Registrieren



AGB für



Um in einer unserer Auktionen mitbieten zu können, müssen Sie unsere AGB akzeptiert haben, und für die Auktionsserie, zu der die Auktion gehört, angemeldet sein.
Zur Anmeldung zu den Auktionsserien müssen Sie zusätzlich die AGB unseres Kooperationspartners Ostdeutsche Kunstauktionen akzeptieren.

Livegebot abgeben

Für dieses Gebot gelten die AGB unseres Kooperationspartners Ostdeutsche Kunstauktionen.
Bitte beachten Sie, dass dieses Gebot nicht zurückgenommen werden kann und zum Kauf verpflichtet, sollte es in der Auktion das Höchstgebot sein.

AGB ansehen

.



Kontakt

Teilen



Haben Sie Fragen zum Zustand des Werks? Haben Sie dieses Werk selbst anzubieten? Nehmen Sie Kontakt mit den Kurator*innen des Slots und dem Auktionsteam auf.
Sie kennen Personen, denen dieses Werk gefallen könnte? Schicken Sie ihnen einen unverbindlichen Hinweis.


    Los 552 — Christina Dimitriadis, End And 9 (2012)

Unverkauft im Slot Stuben­koller - Paranoid Spaces der Auktion Chapter 5
Beendet. 18.9.2021, 15 bis 18 Uhr
Auktion beendet. Werkbilder sind aus Lizenzgründen nicht mehr zu sehen.

Unverkauft
Mindestpreis   700 €
Schätzpreis   1.300 €

Größe   32 x 42 cm gerahmt (23 x 36 cm Blattmass)
Edition   2/5
Signatur   Umseitig signiert
Rahmen   Gerahmt
Provenienz   Künstlerin
Zustand   Tadellos
Technik   Inkjet Print auf Hahnemühle Papier

Fotografie aus der Serie END AND

Die Performance und die Fotoserie END AND ist eine Zusammenarbeit zwischen der Schauspielerin Stefania Gouliotis und der Künstlerin Christina Dimitriadis, die in der Kunsthalle Athena im Rahmen der von Marina Fokidis und Themis Bazaka kuratierten Ausstellung „Farewell“ aufgeführt wurde. Die Aufführung wurde von Christina Dimitriadis geleitet. Stefania Gouliotis ist in einem Raum isoliert und muss mit einer längeren Zeit der Isolation und Trennung fertig werden. Sowohl in der Performance als auch in den Fotografien sehen wir Stefania, wie sie sich leise durch den Raum bewegt und mit der unerträglichen Situation des Verlustes umgeht. Indem sie mit einer Haarspange an der Wand kratzt, legt sie eine alte Schicht der Wand frei, die eine rosafarbene Farbe hat, fast wie ihre Haut. Durch diesen Akt verwandelt sie den Raum nach und nach in ein lebensgroßes Gemälde und verleiht ihm eine weitere Dimension. Während die Zeichnung wächst, verbinden sich Vergangenheit und Gegenwart, und langsam entsteht ein neuer Raum und schließlich ein neues Leben.

*1967 in Thessaloniki, GR, lebt in Berlin.
Ausstellungen (Auswahl): Die Balkone, Berlin (2021, 2020); Galeria Athens Municipality Arts Centre, Athen (2019); Galeria Studio, Warschau (2019, 2015); Badisches Landesmuseum Schloss Karlsruhe (2018); CACT, Contemporary Art Center of Thessaloniki (2015); Macedonian Museum of Contemporary Art, Thessaloniki (2014); DESTE Foundation, Athen (2013); Kunsthalle Athena, Athen (2012); 3rd Biennale of Contemporary Art, Thessaloniki (2011); Istanbul Modern (2010); Bergen Kunsthall; Berlinische Galerie (2007); http://www.christinadimitriadis.com/


Wo und wie Sie bieten können
Direkt hier auf der Webseite (s.o.), vor Ort bei der Auktion in Berlin, über unseren Partner lot-tissimo, schriftlich per Gebotszettel oder live per Telefon (nach Rücksprache mit dem Auktionator).