Anmelden

Noch kein Konto? Registrieren


Reset anfordern

Registrieren



AGB für



Um in einer unserer Auktionen mitbieten zu können, müssen Sie unsere AGB akzeptiert haben, und für die Auktionsserie, zu der die Auktion gehört, angemeldet sein.
Zur Anmeldung zu den Auktionsserien müssen Sie zusätzlich die AGB unseres Kooperationspartners Ostdeutsche Kunstauktionen akzeptieren.

Livegebot abgeben

Für dieses Gebot gelten die AGB unseres Kooperationspartners Ostdeutsche Kunstauktionen.
Bitte beachten Sie, dass dieses Gebot nicht zurückgenommen werden kann und zum Kauf verpflichtet, sollte es in der Auktion das Höchstgebot sein.

AGB ansehen

.



Kontakt

Teilen



Haben Sie Fragen zum Zustand des Werks? Haben Sie dieses Werk selbst anzubieten? Nehmen Sie Kontakt mit den Kurator*innen des Slots und dem Auktionsteam auf.
Sie kennen Personen, denen dieses Werk gefallen könnte? Schicken Sie ihnen einen unverbindlichen Hinweis.


    Los 727 — Irene Fernández Arcas, „Altar of reborn sculptures and other self transformation goddesses“ (2019 - 2021)

Unverkauft im Slot Let experi­ments become attitude / THE FAIREST der Auktion Chapter 6
Beendet. 25.9.2021, 15 bis 18 Uhr
Unverkauft
Mindestpreis   2.600 €
Schätzpreis   3.300 €

Größe   Flag 115 x 30 cm; ceramic 12 x 7 x 4 cm
Edition   Unique
Signatur   With certificate
Provenienz   Artist
Zustand   Perfect
Technik   Dye inks on textile; glazed and fired ceramic

"The Altar for Self Transformation was created with a research into figures of goddess and fertility sculptures that have been found and made for the last 25 000 years on our planet, many of those representing vulvas and mothers. Such figures and symbolism we have forgotten about or even made taboo for many years, under the patriarchal art history monopoly. I was trying to honour this ancient knowledge, and the vulvas, and the mothers, and the goddesses, aiming for a collective self transformation in which we heal, transcending to an equal treatment of humans, independent of gender and sex. And honouring all sexual and erotic organs in an equal form. For this process that can be understood metaphorically as sublimation, I chose a dye method also called sublimation, that I disintegrated and researched in a manual way for some years, until arriving to a perfectionism of my own methodology of monotopy."

Irene’s painting follows dye ink techniques of the 60s–it can be understood as a monotype. Drawing with inks on paper, the outcome is transparent and grey. Then an almost alchemical procedure follows, which Irene has been experimenting with for 4 years, using different inks and steps. Ultimately she presses the drawings using a heat press where the inks became liquid and stick to the textile, changing the intensity of the colours. The result cannot be predetermined and this eliminates the artist’s own critical judgement while creating.

Irene paints out of gesture and intuition. The complexity lays in the experimentation.


Wo und wie Sie bieten können
Direkt hier auf der Webseite (s.o.), vor Ort bei der Auktion in Berlin, über unseren Partner lot-tissimo, schriftlich per Gebotszettel oder live per Telefon (nach Rücksprache mit dem Auktionator).


Diskussion

Ihr Name
Hier könnten Sie mitdiskutieren, wenn Sie sich anmelden oder registrieren.