Anmelden

Noch kein Konto? Registrieren


Reset anfordern

Registrieren



AGB für



Um in einer unserer Auktionen mitbieten zu können, müssen Sie unsere AGB akzeptiert haben, und für die Auktionsserie, zu der die Auktion gehört, angemeldet sein.
Zur Anmeldung zu den Auktionsserien müssen Sie zusätzlich die AGB unseres Kooperationspartners Ostdeutsche Kunstauktionen akzeptieren.

Livegebot abgeben

Für dieses Gebot gelten die AGB unseres Kooperationspartners Ostdeutsche Kunstauktionen.
Bitte beachten Sie, dass dieses Gebot nicht zurückgenommen werden kann und zum Kauf verpflichtet, sollte es in der Auktion das Höchstgebot sein.

AGB ansehen

.



Kontakt

Teilen



Haben Sie Fragen zum Zustand des Werks? Haben Sie dieses Werk selbst anzubieten? Nehmen Sie Kontakt mit den Kurator*innen des Slots und dem Auktionsteam auf.
Sie kennen Personen, denen dieses Werk gefallen könnte? Schicken Sie ihnen einen unverbindlichen Hinweis.


    Los 27 — Jörg Schröder, Buchmessespiegel mit Typo und Grafik (1983)

Verkauft im Slot BRD Noir der Auktion Chapter 1
Beendet. 21.8.2021, 15 bis 18 Uhr
Verkauft
Mindestpreis   500 €
Schätzpreis   1.000 €
Verkaufspreis   500 €

Größe   60 x 45 cm
Edition   Unikat
Signatur   unsigniert
Provenienz   MÄRZ Verlag / Barbara Kalender
Zustand   gut
Technik   Spiegel handgelettert mit Klebefolie

Text: Immer wenn die Tür aufgeht, bricht jemand das Herz.
Zitat von Kenneth Patchen: ›Schläfer erwacht‹
Von Jörg Schröder gelettert und gestaltet.

Für die Frankfurter Buchmesse 1983 klebte Jörg Schröder Zitate aus “Schläfer erwacht” auf Spiegel, kombiniert mit roten, gelben, schwarzen Punkten und Dreiecken. Es gibt Fotos vom Messestand mit diesen Spiegeln und zahlreiche Presseberichte.
So warb er für das außergewöhnliche Buch “Sleepers awake / Schläfer erwacht”. Kenneth Patchen wird von Kennern der anglo-amerikanischen Literatur ein Rang beigemessen wie der Ulysses von James Joyce. Er hat unter Einbeziehung aller stilistischen und formalen Anklänge von Mallarmé über Proust, Joyce und Musil bis hin zur konkreten Poesie der Gegenwart die artistische Inhaltslosigkeit der zeitgenössischen Dichtung überschritten – das Extra-Artistische wird zur gestalteten Aussage des totalen Kunstwerkes mit gesellschaftlicher Funktion.

“Die aufwendige typographische Adaption war ein Problem”, berichtet Schröder, “da im
Englischen die Buchstaben, Sätze und Graphile anders laufen als im Deutschen. Und weil Patchen sich allen typographischen Ausschweifungen, die mit dem Setzkasten möglich sind, hingegeben hatte, mussten die Graphile nachempfunden werden. Ein bedächtiger Schriftkünstler hätte an den 440 Seiten ein Jahr gearbeitet. Nun bin ich ja auch Typograph – und meine Arbeit kostete nichts –, also machte ich mich selbst ans Werk.”




Wo und wie Sie bieten können
Direkt hier auf der Webseite (s.o.), vor Ort bei der Auktion in Berlin, über unseren Partner lot-tissimo, schriftlich per Gebotszettel oder live per Telefon (nach Rücksprache mit dem Auktionator).



Diskussion

Ihr Name
Hier könnten Sie mitdiskutieren, wenn Sie sich anmelden oder registrieren.