Anmelden

Noch kein Konto? Registrieren


Reset anfordern

Registrieren



AGB für



Um in einer unserer Auktionen mitbieten zu können, müssen Sie unsere AGB akzeptiert haben, und für die Auktionsserie, zu der die Auktion gehört, angemeldet sein.
Zur Anmeldung zu den Auktionsserien müssen Sie zusätzlich die AGB unseres Kooperationspartners Ostdeutsche Kunstauktionen akzeptieren.

    Los 557 — Andrea Pichl, Stasizentrale Nr. 12 (Büro von Erich Mielke) (2021)

Unverkauft im Slot Stuben­koller - Paranoid Spaces der Auktion Chapter 5
Beendet. 18.9.2021, 15 bis 18 Uhr
Auktion beendet. Werkbilder sind aus Lizenzgründen nicht mehr zu sehen.

Unverkauft
Mindestpreis   1.250 €
Schätzpreis   2.500 €

Größe   29,7 x 21 cm
Edition   Unikat
Signatur   Signiert
Rahmen   Gerahmt
Provenienz   Künstlerin
Zustand   Tadellos
Technik   Buntstiftzeichnung

Die Zeichnungen gehören zu einer Serie von 30 Zeichnungen „Stasizentrale Nr. …” und sind nach Abbildungen gezeichnet, die Andrea Pichl in der Stasizentrale fotografiert hat und die Ausschnitte des Interieurs von Erich Mielke und seinem Büro zeigen: sozusagen die „Banalität des Bösen“.

Die in Ost-Berlin aufgewachsene und international aktive Künstlerin beschäftigt sich in ihren Arbeiten mit Gestaltungsmerkmalen des öffentlichen und privaten Raumes der DDR sowie mit den Umbauprozessen nach der deutschen Wiedervereinigung.

*1964 in Haldensleben, DE, lebt in Berlin.
Ausstellungen (Auswahl): Die Balkone, Berlin (2021, 2020); Kunstraum Potsdam (2020); Kunsthalle Rostock; Werkleitz Festival, Dessau; Museum Dieselkraftwerk, Cottbus (2019); Kunstraum Kreuzberg, Berlin (2019, Kuratorin); Kunstverein am Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin (2017, 2015); Kunstmuseum Moritzburg, Halle; Ausstellungsraum der IG Metall/Haus am Lützowplatz, Berlin; Museum for Contemporary Art, Antwerpen (2014); Krome Galerie, Berlin (2013, 2012); Irish Museum of Modern Art, Dublin (2011); Architektonika und Architektonika ll, Hamburger Bahnhof, Berlin (2011-2013); National Gallery Tashkent; Mies van der Rohe Haus, Berlin (2010); Bühnenbild „Gefühlssache Revolution“, Volksbühne, Berlin (2009); „Fluxus East“, Ausstellungsarchitektur, Contemporary Art Centre Vilnius, Litauen (2007).



Wo und wie Sie bieten können
Direkt hier auf der Webseite (s.o.), vor Ort bei der Auktion in Berlin, über unseren Partner lot-tissimo, schriftlich per Gebotszettel oder live per Telefon (nach Rücksprache mit dem Auktionator).



Diskussion

Ihr Name
Hier könnten Sie mitdiskutieren, wenn Sie sich anmelden oder registrieren.